Die Geschichte der Bürgermusik Saalfelden

  • Offizielle Gründungsjahr 1872

    Vom Vorläufer der Bürgermusik Saalfelden, einer 18-Mann-Gruppe mit Blas- und Saiteninstrumenten, ist als älteste Eintragung der 31. März 1841 niedergeschrieben. Das offizielle Gründungsjahr der Kapelle ist jedoch das Jahr 1872, ab diesem Jahr sind durchgehend Aufzeichnungen dokumentiert.

  • Veteranen- und Feuerwehrmusik vereinen sich

    Im Jahre 1886 vereinigten sich die die Veteranenmusik und die inzwischen gegründete Feuerwehrmusik zur Bürgermusik Saalfelden. Nur 5 Jahre später konnte die Bürgermusik Saalfelden eine 40-Mann-starke Blasmusik verzeichnen, was für die damalige Zeit einen stolzen Klangkörper darstellte.

  • 1. Weltkrieg

    Doch leider brach dann der 1. Weltkrieg aus, viele Musikanten wurden eingezogen, einige kehrten nicht mehr heim, das Musizieren wurde fast unmöglich. Das 50-jährige Bestehen der Kapelle wurde im Jahr 1922 mit einem großartigen Fest begangen.

  • Zwischenkriegszeit und 2. Weltkrieg

    Nach kurzem wirtschaftlichem Zwischenhoch folgte die dunkle Vorzeit des 2. Weltkrieges. Kaum löste sich Österreich ins Deutsche Reich auf, wurde die Bürgermusik wie viele Kapellen für politische Zwecke missbraucht.

    Obwohl ab 1939 der Zweite Weltkrieg tobte und dazu viele Musiker eingezogen wurden, von denen einige nicht mehr heim kamen, blieb die Bürgermusik durch großen Einsatz, vor allem von Kpm. Brandstätter, spielfähig.

  • Nachkriegszeit bis ins zum Ende des 20. Jhd.

    1947 übernahm Leo Ertl den Dirigentenstab, trotz großer Not ging es auch mit der Kapelle wieder bergauf. Ertl übergab im Jahr 1952 an Gottfried Plohovich die Leitung der Bürgermusik Saalfelden. Nach 10 Jahren legte Plohovich den Taktstock nieder, in den folgenden 60er Jahren übernahmen mehrere Kapellmeister für kurze Zeit die musikalische Leitung, bis dann 1969 die Ära Herzog begann, die über 30 Jahre andauern sollte.

  • Das 21. Jahrhundert

    Seit 2006 ist Hannes Kupfner der musikalische Leiter der Bürgermusik Saalfelden.