Die Geschichte der Bürgermusik Saalfelden

  • 100 Jahre Bürgermusik Saalfelden

    Im Jubiläumsjahr 1972 wurde vom 16.bis18.Juni ein großes Fest auf die Beine gestellt.
    Nach einer festlichen Jahreshauptversammlung und 2 Tagen Festzelt am Ritzensee fand am Sonntag ein großer Umzug mit vielen Gastkapellen und sonstigen Vereinen statt.
    Angeführt wurde der Umzug - wie schon zum 50jährigen Jubiläum 1922 - von Bläsern, welche auf 4 von Xandi Schläffer gespendeten Fanfaren spielten, anschließend folgten viele Musikkapellen, dazwischen wunderschöne Auto- und Blumenkorsos, im Festzelt dann noch schmissige Konzerte von Gastkapellen, begeisterte Menschenmassen feierten mit.

  • Obmann Etzer ersucht aus gesundheitlichen Gründen um Ablöse, sein Nachfolger wird Hans Aigner.
    Nachdem die Sommerkonzerte über die vielen Jahrzehnte an verschiedensten Plätzen in Saalfelden abgehalten wurden, kommt es 1975 zum Bau eines Musikpavillons im Park, welcher am 28.8.1975 eingeweiht wird. (Dieser wird jedoch 1993 wieder abgerissen, da sich die Lage doch nicht als optimal herausgestellt hat)
    27. bis 30.5.1976  Verschwisterungsfeier Oberroden - Saalfelden, die Bürgermusik hat die musikalische Umrahmung inne.
    18.3.1977  Rundfunkaufnahme im Landesstudio Salzburg.
    26.5.1978  Erneute Aufnahme im ORF Landesstudio Salzburg.

  • Ab 1975 werden auch von Bürgermusikanten die theoretischen und praktischen Prüfungen für die vom ÖBV eingeführten Leistungsabzeichen abgelegt.
    Bis zum Jahr 2010 sind es insgesamt schon über 120 Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold, welche von Bürgermusikanten(innen) abgelegt wurden. Eine besondere Herausforderung für den Musikanten aber auch sehr wertvoll für jede Musikkapelle ist der Erwerb des Leistungsabzeichens in Gold.
    Am 21.4.1979 war es Lois Kupfner von der Bürgermusik Saalfelden, der als erster Musikant des Pinzgaus dieses Abzeichen in Gold abgelegt hat.
    24.11.1979  Cäcilienkonzert, Ernst Herzog bekommt das auf der Tuba abgelegte Leistungsabzeichen in Gold überreicht.
    13. bis 22.7.1979  Saalfeldner Woche: Mehrere Ausrückungen der Kapelle, toll organisiert von der Schützenkompanie Saalfelden. Im Bild unten die Bürgermusik beim Festumzug durch den Markt. Rechts neben der Ehrendame ein großer Gönner der Musik und ein Saalfeldner Original, der allseits beliebte Sepp Oberlechner ("Jagadina Sepp").
    26.9.1980  Trauerzug durch den Markt zum Ableben des langjährigen Dechants von Saalfelden, Johann Madersbacher. Die Beisetzung erfolgt in der Krypta der Pfarrkirche.

  • 8.2.1981  Mitwirkung bei der Radiosendung "Autofahrer unterwegs" im neu gebauten Festsaal von Saalfelden.
    17.5.1981  Beim Konzertwertungsspiel in Saalfelden erreicht die Bürgermusik mit der "Heimatland" Ouvertüre und der Fantasie "Welt der Berge" in der Stufe C mit 234 Punkten einen 1. Rang mit Auszeichnung.
    14.3.1982  Aufnahme einer Langspielplatte im Probelokal mit der Fa. Koch.
    Beim 110 Jahr Jubiläum vom 24. bis 27.6.1982 war die Bürgermusik erstmals 50 Mann stark. Die Feier wurde mit Festkonzerten der Musikkapellen Speckbacher Musik Hall/Tirol, Bürs und Ziersdorf, dem Musikerball mit der tschechischen Kapelle Moravska Musika und einer Pinzgauer Marschmusikwertung festlich begangen.
    40 Vereine, davon 25 Musikkapellen, gaben der Bürgermusik die Ehre.
    Beim Cäcilienkonzert am 19.11.1983 bekommt Hermann Ruetz das auf dem Saxophon abgelegte Leistungsabzeichen in Gold überreicht.

  • 20.5.1984   Konzertwertungsspiel in Saalfelden: Mit der Ouvertüre "Waldmeister" und dem Selbstwahlstück "Pique Dame" wurde in der Stufe C mit 227 Punkten ein erster Rang erspielt.
    Am 25.-26.10.1985 findet in Saalfelden das erste Salzburger Blasmusiksymposium statt.
    Zu diesem Anlass kommen auch je eine Musikkapelle der vier Signatarstaaten.
    Tausende Besucher kamen zu den Gastspielen der amerikanischen, russischen, französischen und englischen Blaskapellen, mit herrlichen Konzerten der vier Kapellen und der Bürgermusik Zell am See erreichte der Festakt im überfüllten Festsaal seinen Höhepunkt.
    Eine einmalige, denkwürdige Veranstaltung.

  • 115 Jahre Bürgermusik Saalfelden

    5.4.1987  Konzertwertung in Saalfelden: Die Kapelle erspielt mit "Prelude" von Tanzer und "Viennensia" von Brixel mit 231 Punkten einen "sehr guten Erfolg".
    Der 115 jährige Bestand wurde am 14.8.1987 in kleinem Rahmen mit einem Gemeinschaftskonzert der Musikkapellen Maria Alm, Leogang, ÖBB und Bürgermusik gefeiert.
    Das Cäcilienkonzert 1987 wird vom ORF Radio Salzburg aufgenommen.

  • 28.4.1988  Hans Kupfner schließt den sechs- semestrigen Kapellmeisterkurs erfolgreich ab.
    9.9.1989  Fernsehaufnahme für die Sendung "Klingendes Österreich".
    15.,16.11.1991  Aufnahme einer MC / CD in der HTL Saalfelden.
    Gerhard Winterstätter löst 1989 Hans Aigner als Obmann ab. Anton Wieser rückt als Obmannstellvertreter nach, Fred Pregernig wird als Nachfolger von Sepp Oberhauser Schriftführer.

  • Mit großem Engagement und Einsatz erreichte Obmann Gerhard Winterstätter eine großzügige Erweiterung des Probelokales durch die Gemeinde, diverse Nebenräume und eine kleine Küche machten aus dem Probelokal ein angenehmes Musikerheim.

    Ein ORF Frühschoppen bildete am 12.7.1992 die Eröffnung zur 120-Jahr Feier.
    Mit einem Festabend unter dem Motto „Saalfeldner komponierten für Saalfelden“ und der Einweihung des umgestalteten Probelokals wurde dieses Jubiläum festlich begangen.

    20.-24.5.1993  Mitwirkung bei der Fernsehsendung "Musikantenstadl" in Saalfelden

    14.1.1994  Obmann Gerhard Winterstätter gib seinen Rücktritt bekannt, Toni Wieser übernimmt dieses Amt, Alexander Morokutti wird Obmannstellvertreter.

    Ab 1996 tragen die Mädchen der Kapelle anstelle der etwas unbequemen Lederröcke fesche Dirndlkleider.

  • Bürgermusik Saalfelden 1997

    30.3.1997 Beim Osterkonzert bekommt Stefan Ramsauer das auf dem Bariton abgelegte Leistungsabzeichen in Gold überreicht.

    Am 6.7.1997 wird das 125 Jahr Jubiläum in Form eines Tages der Bürgermusik begangen, Festkonzert in der Kirche, Festakt und anschließendes Wunschkonzert.

    Anton Wieser jun. legt auf der Posaune das Leistungsabzeichen des ÖBV in Gold ab.

    15.8.2000 Fest zur Stadterhebung Saalfeldens

    15.4.2001 Osterkonzert, eine Ära geht zu Ende. Kpm. Hans Herzog übergibt nach über 30 Jahren den Taktstock an seinen Nachfolger Jürgen Blauensteiner.

  • Zum 130-Jahr Jubiläum, gefeiert vom 12.bis 14.7.2002 wurde am FR von der Militärmusik ein Konzert gespielt, am SA von der Bürgermusik in der Pfarrkirche Saalfelden eine Festmesse musikalisch gestaltet und ein Festakt abgehalten. Konzerte der Grimbergener, ÖBB Kapelle, MK Maria Alm und MK Leogang lassen die Festlichkeit ausklingen.

    Cäciliakonzert 2002: Jaquline Herzog bekommt das Leistungsabzeichen in Gold überreicht.

  • 4 Goldene auf einmal - das wird es wohl kaum in einer Kapelle geben!
    Christoph Blatzer (Trompete), Hannes Kupfner (Bassposaune), Simon Herzog (Horn) und Wolfgang Schwabl (Klarinette) legen das Leistungsabzeichen in Gold ab.

  • Hannes Kupfner legt nach 3-jährigem Kurs bei Landeskapellmeister Hans Ebner und Peter Wesenauer die Kapellmeisterprüfung mit "Sehr gutem Erfolg" ab.
    Vom 24. bis 26.6.2005 findet die bestens organisierte Harmonika WM statt. Den Ausschlag für den Veranstaltungsort Saalfelden gab natürlich der Juniorenweltmeister auf der Steirischen Harmonika, Bürgermusikant Christoph Blatzer, der bei dieser Veranstaltung Vizeweltmeister wurde.
    Beim Konzert der Bürgermusik zu diesem Anlaß am überfüllten Rathausplatz wurde die gemeinsam mit der Musikkapelle Leogang produzierte CD präsentiert.

    Es ist soweit: Die Bürgermusikapelle nun auch im Web abrufbar!

    Nach Ungereimtheiten seines Vorgängers wird im Mai 2006 der junge Bürgermusikant Hannes Kupfner zum Kapellmeister der Bürgermusik Saalfelden ernannt.
    Das erste große Konzert unter seiner Leitung, das Cäcilienkonzert am 18. Nov. 2006, läßt schon die neue Handschrift dieses dynamischen Kapellmeisters, vor allem in puncto Intonation und Klangbild, deutlich erkennen. Das Publikum im ausverkauften Congress ist begeistert.

  • 135 Jahr Jubiläum

    Dem 135 Jahr Jubiläum wurde mit einer Sonderausstellung über die Bürgermusik im Heimatmuseum Schloss Ritzen eine besondere Note verliehen.
    Zu diesem Anlass wurde auch eine Sonderbriefmarke gedruckt und von der Stiegl Brauerei ein eigenes "Musi Bier" abgefüllt.
    In der Pfarrkirche Saalfelden wurde ein Jubiläums- Festgottesdienst musikalisch umrahmt. Zum Abschluss der Feierlichkeiten zu diesem Jubiläumsjahr wurde am 28.Okt.07 im Musikum in Ramseiden ein Solistenkonzert mit Bürgermusikanten aufgeführt und anschließend - als Übergang zum Ende der Sonderausstellung im Schloss Ritzen - diese detaillierte Darstellung der Geschichte der Kapelle im Internet freigegeben.
    Kapellmeister Kupfner komponiert und arrangiert sein erstes Werk für großes Orchester. Der wuchtige Konzertmarsch "Mit vollem Klang", den er "seiner" Kapelle zum 135-jährigen Jubiläum widmet, wird beim Cäciliakonzert uraufgeführt.

    Stefan Höck legt auf dem Tenorhorn das Leistungsabzeichen in Gold ab. (Im Bild bei seiner ersten Ausrückung, damals noch Trompete)

    Ab nun werden die Platzkonzerte in engerer Zusammenarbeit mit dem Fremdenverkehrsverband und der Gastronomie gestaltet.

    Die Bürgermusik konzertiert diese Sommerabendkonzerte z.B. am Ritzensee, am Kirchplatz, am Rathhausplatz oder bei verschiedenen Wirtshäusern. Es fehlt leider eingeeigneter Pavillon oder ein ähnlicher Freiluftplatz in Saalfelden.
    Zu Jahresende wurde in Zusammenarbeit mit dem Museumsverein im Schloss Ritzen ein Konzert zum Jahresabschluss veranstaltet. Drei Ensembles der Bürgermusik gaben ihr Bestes, ein sehr gelungener Ausklang des musikalischen Jahres. Angetan vom großartigen Auftritt sollte ab nun jedes zweite Jahr die Bürgermusik das Konzert zum Jahresende - Veranstalter Museumsverein - bestreiten.

    Das Jahr 2007 geht als sehr ereignisreiches in die Annalen der Bürgermusik Saalfelden ein.
    Darf man einerseits eine sehr positive, musikalische Entwicklung der Kapelle unter Kpm. Kupfner vermerken, so wäre es andererseits eine Verschleierung der Tatsachen, würde man in der Darstellung der Geschichte des Vereins nicht auf den unfassbaren finanziellen Skandal der letzten Jahre eingehen. Es ist unglaublich und kaum vorstellbar, über Jahre wurde vom Ex-Kapellmeister und vom Ex-Kassier dem Verein großer finanzieller Schaden zugefügt.
    So verschieden die Vorgangsweise und die Höhe des entstandenen Schadens durch die beiden auch war, beide Betrügereien sind auf das Schärfste zu verurteilen und einfach verwerflich.
    Der Ärger all jener Musikanten, Funktionäre, Mitglieder und Gönner, die jahrzehntelang mithalfen diesen finanziellen Polster bzw. Rücklagen anzusparen ist groß und nur allzu verständlich. Man kann alle aktiven Musikanten und Funktionäre, alle ehemaligen Musikanten und Ehrenmitglieder, alle unterstützenden Mitglieder, die Stadtgemeinde Saalfelden und die vielen Gönner der Bürgermusik Saalfelden einfach nur bitten und ersuchen, dem Verein trotz dem Vorgefallenen weiterhin die Treue zu halten und mit ihren Spenden zu unterstützen.
    Die neue Vereinsführung hat dafür Sorge zu tragen bzw. die Kontrolle der Gebarung des Vereines so zu gestalten und zu organisieren, dass nie wieder!! auch nur die geringste Ungereimtheit in finanzieller Hinsicht passieren kann.

  • 1.2.2008 Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes: Manfred Hirschbichler wird neuer Obmann, Christoph Hörl neuer Vizeobmann, Helmut Messner neuer Kassier.

    19.,20.4.2008   Ein Meilenstein in der musikalischen Geschichte der Bürgermusik: Beim Wertungsspiel in Zell am See geht die Kapelle mit dem Marsch "Der Zauber der Montur" als Sieger der Leistungsstufe C hervor. Es gibt dafür von den Blasmusikgranden des Landes großes Lob und Anerkennung für Kpm. Kupfner und die Bürgermusik.

    15.11.2008 Erstmals ist es auch in Saalfelden soweit, die Bürgermusik bestreitet das traditionelle Cäciliakonzert im Congress mit Konzertbestuhlung ohne Ausschank. Eine noch nie erreichte Besucheranzahl bedankte sich für das besonders hervorragende Konzert, die einzelnen internen Kritiker in der Kapelle wurden durch den äußerst gelungenen Abend eines Besseren belehrt. Wolfgang Schwabl, Absolvent des Musikstudiums für Klarinette an der Bruckner-Privat-Universität Linz und "sein Lehrer" - Prof. Gerald Kraxberger - glänzten als Solisten beim Konzertstück Nr.1 in f-moll von Felix M. Bartholdy.

    Auch 2009 ist das Cäciliakonzert DER musikalische Höhepunkt des Vereinsjahres. Die Kapelle darf sich über beste Kritiken der Fachwelt zum Konzert freuen. Das berühmte Tüpfchen auf das i war der Auftritt der Sopranistin Katrin Mösender, großartig harmonierend mit dem Orchester bei "O mio babbino caro" aus "Gianni Schicchi".

    Die Pinzgauer Zeitschrift "Der Platzhirsch" will es genau wissen und organisiert eine Wahl der Pinzgauer Musikkapelle mit der schönsten Tracht. Die Bürgermusik Saalfelden geht als Sieger hervor!

  • Juni 2010: Die Bürgermusik stellt am Ritzengelände ein großes Festzelt auf. Abgesehen davon, dass die BM wahrlich kein Werbeprofi ist,... macht Schlechtwetter das Fest zunichte, wenig Zuseher bei der freitägigen Modeschau, etwas mehr Besuch am Samstag, obwohl das Abbrennen der Höhenfeuer abgesagt werden musste.

    Die Bürgermusik führt - zum 40 Jahr Jubiläum der Schützenkompanie Saalfelden - erstmals den 1981 von damaligen Militärkapellmeistern neu zusammengestellten "Großen Österreichischen Zapfenstreich" auf. Ein ergreifender musikalischer Auftritt am Rathausplatz.

    Eva Deutinger - eines der zurzeit fünf aktiven Bürgermusikmitglieder vom Mitterbachlhof - legt auf der Oboe mit Bravour das Jungmusiker-Leistungsabzeichen in Gold ab. Ein wahrer Ohrenschmauß das "Konzert für Oboe" mit der Bürgermusik beim Cäciliakonzert 2010.

  • 7.2.2011  Bei der Jahreshauptversammlung übergibt der langjärige Schriftführer Fred Pregernigg an Andrea Dillinger, Wolfgang Schwabl folgt Stefan Höck als Jugendrefernt.

    24.04.2011  Osterkonzert, einer der musikalischen Höhepunkte des Vereinsjahres, seit dem Jahr 2009 wird im Anschluss des Osterkonzertes noch zum "Musiball" eingeladen.

    02.07.2011
     Die Kapelle nimmt unter der Stabführung von Stefan Höck bei der Landes- Marschmusikwertung in Uttendorf teil. Mit über 89 Punkten in Stufe D bietet die Bürgermusik einen großartigen Auftritt.

    19.11.2011  Ein großartiges Cäciliakonzert im Conress Saalfelden. Neben wunderschönen Musikstücken für Blasorchester "zelebriert" der Gastmusiker Stefan Huber ein "Riesen-Solo" auf der Tuba.

    31.10.2011
      Die Bürgermusik darf stolz sein: Nicht weniger als 5 Mitglieder der Kapelle musizieren beim Konzert des hochkarätig besetzten Bezirksblasorchesters unter der Leitung von Martin Fuchsberger in Zell am See - ein wahrer Hörgenuss für Blasmusikfreunde.

  • 140 Jahr Jubiläum

    Freitag, 22. Juni Jugendorchester und Militärmusik Sbg. konzertieren vor dem Schloss Ritzen, anschl. Tanz und Unterhaltung im Festzelt, Samstag, Konzert der Partnerkapelle Grimbergen und wieder Tanz und Unterhaltung im Zelt, am Sonntag Festmesse und Umzug mit vielen Gastkapellen, anschl. Konzerte versch. Kapellen im Zelt, Ausklang mit den "Holzfrei-Böhmischen".

    Am 6. Juli wird im Zuge der Jubiläumsfeierlichkeiten noch ein einmaliges, von hoher Qualität geprägtes Kirchenkonzert mit Bürgermusik Saalfelden, Singkreis Zell am See und Singkreis Saalfelden unter der musikalischen Leitung von Kpm. Kupfner aufgeführt. Ein ergreifendes Erlebnis in der Pfarrkirche Saalfelden.

  • Konzertwertung Zell am See 2014

    12.4.2013  
    Im ORF-Landesstudio Salzburg werden die 2 Märsche "Rechts schaut" und "Bruckerlager" aufgenommen.
     

    2014

    Osterkonzert - neben großartiger musikalischer Leistung hat Kpm. Kupfner immer wieder spektakuläre, publikumswirksame Ideen - dieses mal Blasmusik und Dudelsack ... Veronika Hanl legt auf der Klarinette das Leistungsabzeichen in Gold ab.

    Der Gruß zum 1. Mai wird nach 4 Jahrzehnten (endlich...) anders gestaltet - ein voller Erfolg! Musikalisch weit niveauvoller, weniger strapaziös, der Ertrag eher höher, ...

    Größter Erfolg in der Vereinsgeschichte der Bürgermusik Saalfelden:

    Die Kapelle brilliert, beeindruckt die hochkarätige Jury, überrascht die blasmusikalische Fachwelt und begeistert beim Wertungsspiel in Zell am See die Zuhörer. Das Ergebnis - die landesweit höchste Bewertung in der schwierigen Stufe C mit 91,66 Punkten vor der Bauernmusikkapelle Bischofshofen mit 91,33 Punkten.

    • Pflichtstück: La Principessa v. Günter Dibiasi
    • Selbstwahlstück: Puszta v. Jan Van der Roost
    • Sonderwertung Straßenmarsch: Castaldo v. Rudolf Novacek (gewonnener Sonderpreis: Ein Skitag für die Kapelle am Kitzsteinhorn)

    Dass damit die Nominierung als Salzburger Kapelle zum Bundeswettbewerb 2015 nach Eisenstadt erfolgt, ist für die Bürgermusik Saalfelden die sensationelle Krönung dieser Leistung.

  • Begeisterte Zuhörer beim ausverkauften Osterkonzert!

    Großartige musikalische Darbietung und sensationelles Abschneiden bei der Bundeskonzertwertung der besten Kapellen des jeweiligen Bundeslandes in der schwierigen Leistungsstufe C.

    Mit 87,88 Punkte verwies die BMS die Kapelle aus Wien, Burgenland, Tirol und Niederösterreich auf die Plätze. Als beste Kapelle ging der MV Weilbach aus OÖ hervor.

    Bundeskonzertwertung Eisenstadt

    Die Bürgermusik produziert eine CD, auf der die musikalische Vielfalt sowie das derzeit hohe Niveau der Kapelle eindrucksvoll dokumentiert wird.

    Der Abschluss dieses intensiven, erfolgreichen musikalischen Jahres 2015 wird am 21.Nov. mit dem traditionellen Cäciliakonzert für die stets steigende Zahl der Zuhörer und Freunde der Bürgermusik gefeiert. Julia Deutinger und David Landl wird das JMLA in Gold überreicht, beide begeistern mit ihren Solonummern das Publikum.

Zusammenfassung bzw. Aufbereitung dieser WEB-Seiten durch Lois Kupfner,
basierend auf den Aufzeichnungen der verschiedenen Chronisten im Laufe der Jahrzehnte.