Obmänner der Bürgermusik Saalfelden

Hier in chronologischer Reihenfolge die Obmänner der Bürgermusik Saalfelden.

  • Josef Eberhart

    Saalfeldens Bürgermeister von 1891 bis 1912, ist noch vor Engelbert Embacher als erster Obmann der Bürgermusikkapelle dokumentiert.

  • Alois Leitner

    Neuschmied - Kurzeitig Obmann zur Zeit Ende des Ersten Weltkrieges.

  • Engelbert Embacher

    Engelbert Embacher, Betriebsleiter beim damaligen E-Werk in Saalfelden, war der erste Obmann der Bürgermusik beim Neustart nach dem ersten Weltkrieg. Als Meilenstein in der Geschichte der Bürgermusik ging das 50ig jährige Bestandsjubiläum ein. Dieses große Fest wurde unter der Obmannschaft Embachers bestens organisiert, man bedenke nur die bescheidenen Kommunikationsmittel der damaligen Zeit.

  • Georg Jochner

    Jochner war kurz Obmann in den 20iger Jahren, in denen es nach kurzem wirtschaftlichen Zwischenhoch bald wieder rapide schlechter wurde. Georg Jochner verfasste auch viele Jahre Saalfeldens Faschingszeitung "Das Schwungrad der Welt". Am 7. Mai 1956 wurde der ehemalige Obmann der Bürgermusik zu Grabe geleitet.

  • Franz Liedl

    Der Bäckermeister Franz Liedl war 25 Jahre Obmann der Bürgermusik. Er meisterte die ungeheuer schwierigen Vorkriegs-, Kriegs- und Nachkriegsjahre mit viel Mühe, Geduld und Einsatz. Unverdrossen hielt er trotz erschreckendem, personellem Abbau der Kapelle den Rest zusammen und schaffte es, dass die Bürgermusik die ganze Kriegszeit über spielfähig blieb. Nach seinem Rücktritt wurde der große Idealist und Gönner Franz Liedl zum Ehrenobmann der Bürgermusik ernannt. Am 23.2.1962 begleitete die Bürgermusik den bisher am längsten dienenden Obmann zu Grabe.

  • Raimund Rohrmoser

    Am 18.3.1950 löst der Zimmermeister und Sägewerksbesitzer Raimund Rohrmoser Franz Liedl ab. Vorher schon viele Jahre Ausschußmitglied, leitete er dann 16 Jahre als Obmann die Geschicke der Kapelle. Mit ihm kommt neuer Schwung in die Kapelle, große Vorhaben wie eine neue Tracht und Neuinstrumentierung werden umgesetzt. Bei seinem Rückzug von der Bürgermusik im Jahr 1965 wurde er zum Ehrenobmann der Bürgermusik ernannt. 1977 wird Raimund Rohrmoser auf seinem letzten Weg zur ewigen Ruhe begleitet.

  • Norbert Etzer

    Norbert Etzer, Versicherungs-Gebietsleiter, waren als neuen Obmann in erster Linie der Bau eines eigenes Musikerheim sowie die Ausbildung musikalischen Nachwuchses große Anliegen. Etzer arbeitete mit unermüdlichem Einsatz für die Kapelle, 43 Jahre als Musikant, 15 Jahre als Obm.Stv., 8 Jahre Obmann. Am 9.3.1974 wurde Norbert Etzer zum Ehrenobmann der Bürgermusik Saalfelden ernannt. Am 12.10.1991 begleitete ihn die Bürgermusik auf seinem letzten Weg zur ewigen Ruhe.

  • Hans Aigner

    Im Sommer 1973 übernimmt der gebürtige Niedernsiller, Betriesleiter der SAFE in Saalfelden, Ing. Hans Aigner die Obmannschaft der Bürgermusik. Mit ihm kehrt frischer Schwung in die Kapelle, mit seinem diplomatischem Geschick konnte er viel positives für die Kapelle erwirken. Bei seinem Rücktritt 1989 wurde Hans Aigner als Dank für seine Arbeit die Ehrenobmannschaft der Bürgermusik verliehen.

  • Gerhard Winterstätter

    Nach Aigners Rückzug übernahm der damalige Obmannstellvertreter, der aus OÖ stammende HS-Lehrer in Saalfelden, Gerhard Winterstätter das Amt des Obmannes der Bürgermusik Saalfelden. In seine Zeit fiel u.a. der Um-und Anbau des Probelokals, den er mit viel Einsatz und organisatorischem Geschick bestens über die Bühne brachte. Winterstätter war ein sehr rühriger Obmann, schade, dass er schon nach relativ kurzer Zeit aus gesundheitlichen Gründen das Amt niederlegen musste.

  • Toni Wieser

    Toni Wieser, Teilhaber der Steuerberatungsgesellschaft Winner&Wieser in Zell am See, Obmannstellvertreter von 1989 bis 1993, übernahm nach Winterstätters Rückzug die Obmannschaft. In seiner Amtszeit fungerte er nicht nur als Obmann, sondern - für die Kapelle sehr erfreulich - tritt er auch immer wieder als großer Spender (Instrumente,...) auf.

  • Manfred Hirschbichler

    Nach Wiesers Rückzug übernimmt der jahrzehntelange, bisherige Flügelhornist der Bürgermusikkapelle, Manfred Hirschbichler, das Amt des Obmanns. War er schon in den ersten Jahren seiner Selbständigkeit als Zimmermeister eine Zeit lang ein Nachfolger im Betrieb der ehemaligen Zimmerei / Sägewerk Rohrmoser im "Vorstadl", so tritt er nun auch als Obmann der Bürgermusik - natürlich neben den zwischenzeitlich anderen 4 Obmännern - in die Fußstapfen des verstorbenen Ehrenobmannes der Kapelle, Raimund Rohrmoser.